Corona-Krise macht Angst

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge für Mülheim, Oberhausen und Duisburg müssen aktuell deutlich mehr Anrufe bewältigen als sonst. Allein in vier Tagen seien über 200 Gespräche geführt worden, heißt es von der Leitung. Es gebe kaum noch Pausen zwischen den Anrufen. 

© Carsten Klein / Funke Foto Services

Die Corona-Krise verunsichere viele Menschen, so die Telefonseelsorge. Einige hätten große Angst sich mit dem Virus anzustecken oder seien in eine Sinnkrise geraten, weil sie plötzlich weniger arbeiten müssen. Andere fühlten sich wegen der Hamsterkäufe an den Krieg erinnert. Traumatische Erinnerungen würden wieder wach. Vor allem Ältere, die allein leben, sind laut der Telefonseelsorge aber auch einfach nur einsam. Enkel und Kinder bleiben weg, Freizeitgruppen und Kurse finden nicht mehr statt. Die Seelsorge rechnet damit, dass die Anrufe weiter steigen werden, wenn noch mehr Menschen zuhause bleiben müssen. 

Immer erreichbar

Die Telefonseelsorge ist jeden Tag rund um die Uhr besetzt. Die Anrufe sind anonym, natürlich vertraulich und kostenlos. Das sind die Rufnummern: 0800/1110111 und 0800/1110222.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo