Ruhrtopcard stellt Verkauf ein

Die Ruhrtopcard wird in diesem Jahr nicht mehr verkauft. Das hat der Anbieter Ruhrtourismus entschieden.

© Jasmin Walbrodt/Radio Oberhausen/Radio Mülheim

Die Entscheidung sei nicht leicht gefallen, aber nötig, weil so viele Angebote wegen der Coronapandemie nur eingeschränkt oder gar nicht genutzt werden können, heißt es. Für alle, die schon eine Ruhrtop-Card haben, wird gerade an einem Ausgleich für die vielen Ausfälle gearbeitet. Die beiden Special Partner Allwetterzoo Münster und das Odysseum Abenteuermuseum in Köln bieten zum Beispiel an, den einmalig freien Eintritt im Januar und Februar nächsten Jahres zu nutzen. Auch der Königliche Burgers Zoo in Arnheim hat die Frist für einen Besuch verlängert und zwar bis Ende Juli. Einige Museen und andere Partner haben auch schon wieder geöffnet und da kann die Ruhrtopcard wie gewohnt genutzt werden, sagt Ruhrtourismus. Eine Liste aller offenen Angebote gibt es als hier. Die Ruhrtopcard ist normalerweise ein Kalenderjahr gültig und bietet für viele Attraktionen und Ausflugsziele im Ruhrgebiet und darüber hinaus freien oder ermäßigten Eintritt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo