Appell und Kritik aus dem Krisenstab

Der Leiter des Mülheimer Corona-Krisenstabs Dr. Frank Steinfort übt deutliche Kritik an der Landesregierung. Manche Entscheidungen hätten für völlig unnötige Zusatzbelastungen gesorgt.

© Screenshot Youtube

In seinem neuen Videostatement sagt Steinfort weiter: "Vor allem für Schulleitungen, Lehrer, Eltern und Kinder sind es teils verwirrende, frustrierende und mitunter schlichtweg ärgerliche Zeiten." Außerdem spricht er davon, dass „übergeordnete Instanzen“ von der Stadt nahezu unmögliches verlangen. "Wir unternehmen im Krisenstab aber alles, was unter den Rahmenbedingungen möglich ist. Die Lage ist komplex. Wir entscheiden immer erst dann, wenn wir eine praktikable Lösung gefunden haben.", so Steinfort.

Lage in Mülheim hat sich stabilisiert

Steinfort will den Mülheimern Mut und Hoffnung machen: "Wir können die Krise bewältigen. Der Vergleich mit anderen Städten zeigt anhand der Entwicklung der Zahlen, dass wir offenbar vieles richtig gemacht haben". Der Appell: "Wir sind weiter auf jeden Einzelnen angewiesen. Mit ihrem Verhalten entscheiden Sie zu einem großen Teil selbst, wie es weitergehen wird."


Zurzeit sind bei uns in Mülheim noch 28 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 140 gelten als geheilt. Acht Menschen sind im Zusammenhang mit Corona gestorben.


Hier könnt ihr euch das aktuelle Videostatement in voller Länge anschauen:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=mtDSgUQLdI4&feature=emb_logo

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo