Update zum Coronavirus im Ruhrgebiet

Bei uns im Ruhrgebiet gibt es einige neue Coronavirus-Fälle. In Duisburg wurde vorsichtshalber eine Grundschule geschlossen. Ein anderer Fall im Kreis Recklinghausen, bei dem eine Erzieherin unter Corona-Verdacht stand, hat sich hingegen nicht bestätigt. Dafür hat Gelsenkirchen seine erste Corona-Infizierte: die Frau arbeitet bei einem Pflegedienst in Essen.

Ein kranker Mann fühlt sich schlecht – er trägt eine Atemschutzmaske gegen Infektionen.
© DimaBerlin - stock.adobe.com

Die Stadt Duisburg hat zur Sicherheit eine Grundschule in Bissingheim für den Rest der Woche geschlossen. Eine Schülerin könnte Kontakt zu jemandem gehabt haben, der mit dem Coronavirus infiziert ist. In Marl im Kreis Recklinghausen war eine Erzieherin schwach positiv auf das Coronavirus getestet worden. Ein zweiter Test konnte allerdings keine Hinweise auf eine Infektion geben. Die Kita kann also jetzt wieder aufmachen und Mitarbeiter und Kinder müssen nicht länger in Quarantäne bleiben. Die ersten bestätigten Fälle gibt es jetzt auch in Gelsenkirchen und Bochum. Weil die infizierte Gelsenkirchenerin bei einem Pflegedienst in Essen arbeitet, werden dort jetzt alle Senioren untersucht. Zwei weitere Pfleger haben sich ebenfalls mit dem Coronavirus angesteckt. Bei uns in der Stadt gibt es nach wie vor keinen bestätigten Coronavirus-Fall.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo