Stadt reagiert auf Coronavirus in NRW

Nach den ersten beiden Coronavirus-Fällen in NRW bereitet sich auch unsere Stadt jetzt intensiv auf den Umgang mit Infizierten vor. Noch gebe es keine konkreten Tipps des Landes, wie sich die Städte vorbereiten sollen. Aber Mülheim steht in regem Austausch mit den Krankenhäusern, Ärzten und Rettungsdiensten, hat uns ein Sprecher gesagt.

Ein kranker Mann fühlt sich schlecht – er trägt eine Atemschutzmaske gegen Infektionen.
© DimaBerlin - stock.adobe.com

Sollte jemand hier am Coronavirus erkranken, greift eine Kette von klaren Handlungsvorschriften, nach der das Gesundheitsamt im Pandemiefall vorzugehen hat. Die Stadt rät den Menschen, die grippeähnliche Symptome haben, sich erstmal telefonisch an ihren Hausarzt zu wenden. Außerdem sollte jeder gründlich Hände waschen und Menschenansammlungen meiden. In Mülheim ist deshalb zum Beispiel gerade das Yonex German Open Badminton-Turnier mit geplanten 7.000 Besuchern aus aller Welt abgesagt worden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo