Stadt bringt Bewässerungssäcke an Jungbäumen an

Die Stadt Mülheim nutzt jetzt Bewässerungssäcke, um junge Bäume mit Wasser zu versorgen. So sollen die Bäume auch heiße Sommer und lange Trockenheit überstehen. Bereits im November hatten die Bezirksvertretungen 1 und 3 beschlossen, Gelder für das Pilotprojekt zur Verfügung zu stellen.

© Walter Schernstein

Die Bewässerungssäcke sollen erstmal unter anderem Bäume in der Stiftstraße und am Hingberg unterstützen. Auch auf dem Gelände der Kindertagesstätte Werdener Weg und am Spielplatz Markscheider Hof werden welche angebracht. Jeder Baum bekommt zwei Säcke, die insgesamt 120 Liter Wasser fassen. Fünf bis acht Stunden dauert es, bis die Säcke das Wasser gleichmäßig abgegeben haben. Damit sei gewährleistet, dass das Wasser langsam versickert und an den Wurzeln ankommt, anstatt an der Oberfläche abzufließen, heißt es von der Stadt.

Bunte Blumenbeete

Besonders bunt sind außerdem im Moment die Beete der Stadt auf der Schleuseninsel und in der Innenstadt. Die Frühjahrsblüher blühen! Auf der Schleuseninsel am Wasserbahnhof sind das Stiefmütterchen, Tulpen und Narzissen in den buntesten Farben. Am Hajek Brunnen und an der Dröppelminna in der Innenstadt, auf der Schloßbrücke in den Kübeln und im Pflanzbeet der "Drei Grazien" blühen ebenfalls Narzissen und Stiefmütterchen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo