Schulen machen bald wieder auf

In der nächsten Woche sollen die Schulen bei uns in Mülheim schrittweise wieder aufmachen. Das hat das Land entschieden. Die Schulen bereiten sich inhaltlich und organisatorisch darauf vor, sagt Krisenstabsleiter Steinfort. Außerdem sei es wichtig, alle Schüler, Lehrer und Eltern auf dem Weg in eine "Schul-Normalität" mitzunehmen.

© Kzenon - stock.adobe.com

Zuerst sollen Abiturienten und andere Abschlussklassen wieder zur Schule gehen - und zwar ab Donnerstag (23. April). Dann sind die Schüler dran, die im kommenden Schuljahr ihren Abschluss machen oder von der Grundschule zur weiterführenden Schule wechseln. Die restlichen Klassen sollen erst danach wieder zur Schule gehen dürfen.

Die Kultusministerkonferenz soll bis Ende April ein Konzept erarbeiten, wie der Unterricht unter besonderen Hygienemaßnahmen wieder aufgenommen werden kann. Dazu gehören zum Beispiel kleinere Lerngruppen. Außerdem geht es in dem Konzept auch um Pausen und Schulbusse. Jede Schule brauche einen Hygieneplan, heißt es von der Politik.

Videobotschaften und Info-Schreiben von der Stadt

Die Stadt will auf dem Weg dahin alle Beteiligten mitnehmen, vor allem die Schüler. Deshalb wird es auf Facebook und Instagram Videobotschaften geben, zum Beispiel von Influencern, Rappern oder anderen bekannten Jugendlichen. Sie sollen den Schülern erklären, wie sie sich in der aktuellen Situation am besten verhalten. Für Eltern und Lehrer soll es schriftliche Informationen geben.

Außerdem sollen Lehrer in Zukunft besonders vor einer Ansteckung geschützt werden. Das hat die Stadt angekündigt. Sie können schon bei der kleinsten Vermutung einer Erkrankung an das städtische Diagnosezentrum überwiesen werden, um einen Corona-Test zu machen. Das gilt bisher so ähnlich für Pflegepersonal. Diese und weitere Maßnahmen sollen helfen, dass die Schulen gut und sicher wieder aufmachen können, heißt es von der Stadt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo