Mehr Kurzarbeit statt Entlassungen

Die Corona-Krise macht dem Mülheimer Arbeitsmarkt weiterhin zu schaffen. Das zeigen die aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit. Im Mai waren knapp 7.200 Mülheimer ohne Job – rund 440 mehr als noch im April. Damit ist die Arbeitslosenquote auf 8,4 Prozent gestiegen.

Viele Unternehmen in der Stadt nutzen weiterhin Kurzarbeit – mittlerweile sind es fast 1.560. So müssen sie ihre Mitarbeiter nicht entlassen. Rund 15.600 haben im Mai mit reduzierter Stundenzahl gearbeitet und weniger Geld bekommen. Die Kurzarbeit zieht sich durch alle Branchen, sagt die Agentur für Arbeit. Es gibt aber erste positive Zeichen: Im Mai gab es wieder etwas mehr freie Stellen. Das führt die Agentur für Arbeit auf die zahlreichen Lockerungen in der Corona-Krise zurück.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo