Krisenstab rechnet mit vielen Intensivpatienten

Stadtdirektor Frank Steinfort hat sich jetzt das erste Mal mit einer Videobotschaft an uns Mülheimer gewandt. Als oberster Leiter des Krisenstabs appellierte er noch einmal: "Nehmen Sie die Corona-Krise ernst, nehmen Sie sie ernster als bisher!"

Laboruntersuchungen auf das Vorhandensein von Coronavirus COVID-19. Bluttest im Krankenhaus. Medizinische Ausrüstung.
© crazybear/Shutterstock.com

Alle sozialen Kontakte, die nicht dringend notwendig sind, sollten wir umgehend einstellen. Steinfort rechnet damit, dass in Mülheim die Zahl an Intensiv-Patienten in den nächsten Tagen deutlich steigen werde. Möglicherweise käme es dann auch bei uns zu ersten Todesfällen. "Helfen Sie, die Zahl der Erkrankungen möglichst gering zu halten“, so Steinfort. Jeder könne das Corona-Virus in sich tragen, auch ohne etwas zu bemerken. Es gehe jetzt darum, Leben zu retten. „Passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf!“ Steinfort mahnte außerdem, alle Anordnungen von Polizei und Ordnungsamt zu befolgen.


Hier die Videobotschaft von Stadtdirektor Steinfort:

https://www1.muelheim-ruhr.de/corona-virus/videostatement_des_krisenstableiters/176355

Mehr Infizierte in Mülheim

Aktuell gibt es 42 Personen in Mülheim, die positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Das sind 12 mehr als vor dem Wochenende. 302 Personen befinden sich in Quarantäne. 9 sind mittlerweile wieder gesund.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo