HRW bereitet Online-Semester vor

An der Hochschule Ruhr West laufen die Vorbereitungen für ein digitales Sommersemester. Man gehe aufgrund des Coronavirus nicht davon aus, dass zum Semesterstart am 20. April wieder der normale Hochschul-Alltag stattfinden kann, heißt es von der Präsidentin der HRW.

© Radio Mülheim

Die Dozenten sollen ihre Vorlesungen und Übungen online anbieten. Die meisten von ihnen seien online-affin, viele hätten schon vor der Corona-Krise Erklärvideos für die Studenten gemacht und Vorlesungen digitalisiert, heißt es von der HRW.

Trotzdem ist die jetzige Situation für alle Beteiligten neu. Sorgen mache man sich vor allem um die Struktur im Online-Studienalltag. Studenten sollen sich mit Anregungen, Fragen und Feedback, aber auch mit Sorgen sofort bei der Hochschule melden.

Ohne Verzug weiterstudieren

Obwohl das Semester erstmal nur online stattfindet, sollen Studenten ganz normal weiterstudieren können und die Studienzeit nicht verlängern müssen. Sie können Credit Points sammeln, Haus- und Seminararbeiten schreiben und online mündliche Prüfungen machen.

Für Klausuren am Ende des Sommersemesters gibt es eine Sonderregelung an der HRW: Sollten Studenten durchfallen, wird die Klausur für sie nicht gewertet - auch nicht in der Versuchszählung. Hintergrund: Bestimmte Prüfungen dürfen nur dreimal angetreten werden. Wer dann nicht bestanden hat, muss das Studium ohne Abschluss beenden. Die Sonderregelung soll in der jetzigen Situation den Druck mindern, heißt es von der Hochschule Ruhr West.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo