Grippeschutzimpfung in Apotheken? Nicht überall in Mülheim

In Mülheimer Apotheken herrscht keine Einigkeit darüber, ob sie uns ab Herbst die Grippeschutzimpfung geben wollen. Aus der Pelikan Vital Apotheke im Forum heißt es, man befinde sich im Zwiespalt.

Einerseits sei die Schwelle zum Impfen nicht mehr so hoch, wenn wir dafür nicht extra zum Arzt müssen sondern das auch in der Apotheke erledigen können. Andererseits sorge man sich darum, dass es Stress mit den Ärzten gibt, wenn Apotheker plötzlich impfen dürfen. Trotzdem sollen die Mitarbeiter in der Pelikan Vital Apotheke an den Impf-Schulungen teilnehmen und die Grippeschutzimpfung anbieten. Ganz anders sieht es in der Engel-Apotheke im Ruhrquartier aus. Dort käme es nicht in Frage, dass Mitarbeiter Kunden impfen. Das falle nicht in den Bereich eines Apothekers. "Dafür sind die Ärzte da", sagt die Chefin. Sie möchte die Grippeschutzimpfung vor Ort nicht anbieten. Die Gala Apotheke am Heifeskamp hat zu dem Thema noch keine Entscheidung getroffen. Die Grippeimpfung in der Apotheke ist ein Modellversuch der AOK Rheinland/Hamburg. In ausgewählten Regionen wird getestet, ob sich mehr Menschen impfen lassen, wenn sie dafür nur in die Apotheke und nicht zum Arzt müssen.

Ärztesprecher lehnt Modellversuch nicht grundlegend ab

Der Ärztesprecher für Mülheim Dr. Uwe Brock findet das Ziel des Modellversuchs sogar gut. Hintergrund ist nämlich, dass sich möglichst viele Menschen gegen Grippe impfen lassen sollen und wir einen möglichst großen Schutz vor den Viren haben. Die Impfquote soll steigen. Allerdings zweifelt unser Ärztesprecher daran, dass das auch tatsächlich passiert, wenn Grippeschutzimpfungen nicht mehr nur vom Arzt durchgeführt werden sondern auch in Apotheken zu kriegen sind. Die Frage, die er sich stellt: Wieso sollten sich Menschen in Apotheken impfen lassen, obwohl wir die gleiche Impfung beim Arzt bekommen können - plus individueller Aufklärung zur Impfung mit Berücksichtigung unserer Krankengeschichte, die beim Arzt dokumentiert wird. Da können Apotheken laut Dr. Brock nicht mithalten. Die Grippeimpfung in der Apotheke ist ein Modellversuch der AOK Rheinland/Hamburg. In ausgewählten Regionen wird getestet, ob sich mehr Menschen impfen lassen, wenn sie dafür nur in die Apotheke und nicht zum Arzt müssen.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo