Giftiges PCB an Gustav-Heinemann-Gesamtschule entdeckt

Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Dümpten ist PCB belastet. Das hat die Stadt Mülheim mitgeteilt. Experten haben das bei standardmäßigen Voruntersuchungen für die Fassadensanierung rausgefunden.

© Martin Möller/FUNKE Foto Services

Das Überraschende daran: Eigentlich hatte die Gesamtschule vor 15 Jahren eine umfassende Schadstoffsanierung bekommen. Trotzdem wird in einer von 23 Klassen der PCB-Grenzwert leicht überschritten, heißt es. Den Unterrichtsraum hat die Stadt vorsorglich gesperrt. Dazu kommen einige Flurbereiche, bei der der Schadstoff-Grenzwert um ein Vierfaches überschritten wird. Die Stadt weist darauf hin, dass bei den Grenzwerten eine Aufenthaltsdauer von 24 Stunden angenommen wird. Beim normalen Benutzen der Flure ist davon auszugehen, dass die täglich tolerable Aufnahmemenge in der Regel nicht ausgeschöpft wird, sagt das Gesundheitsamt der Stadt.

Stadt leitet Vorsorgemaßnahmen ein

Trotzdem gelten ab sofort vorbeugende Maßnahmen: Die PCB-Werte werden weiter gemessen und Experten suchen die Quelle, um sie zu beseitigen. Außerdem soll überall regelmäßig gelüftet werden, damit sich der mögliche Schadstoff in der Luft verringert. Das Gesundheitsamt steht für Rückfragen zu Auswirkungen von Schadstoffen zur Verfügung. Außerdem plant die Stadt Informationsveranstaltungen. PCB ist giftig und kann Krebs verursachen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo