Die Tafel hat jetzt einen Lieferdienst

Ab heute versorgt die Mülheimer Tafel wieder Bedürftige mit Lebensmitteln - über einen Lieferservice. Wegen des Coronavirus ist im Moment keine reguläre Ausgabe möglich.

Am Anfang der Corona-Krise konnten die Supermärkte kaum Lebensmittel für die Tafel zur Verfügung stellen. Jetzt hat sich die Lage etwas entspannt. Die Spenden werden gerecht auf Taschen verteilt und an bislang rund 50 Bedürftige ausgeliefert. "Bis jetzt mussten wir noch keine Anfragen für unseren Lieferservice ablehnen", heißt es von Ulrich Schreyer, Geschäftsführer des Diakoniewerks Arbeit und Kultur in Mülheim. Die Tafel weiß aus eigenen Informationen, wer jetzt besonders auf Hilfe angewiesen ist. Aber auch Kirchengemeinden und Nachbarschaftsvereine melden Bedürftige bei der Tafel. An drei Tagen in der Woche bringen Mitarbeiter des Diakoniewerks die Lebensmittel bis vor die Haustür.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo