Bilanz der Ordnungsamt-Kontrollen vom Vatertag

Ordnungsamt und Polizei Mülheim hatten an Christi Himmelfahrt jede Menge Einsätze. Bei dem schönen Wetter haben sich viele nicht an die Corona-Regeln gehalten, heißt es von der Stadt. Besonders voll war es mal wieder in der MüGa. Das Ordnungsamt musste mehrere Familien und einige Jugendliche auffordern, nicht im Naturschutzgebiet zu baden.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Außerdem hatten sich einige Gruppen Jugendlicher in der MüGa nicht an das Glasflaschenverbot gehalten und zusätzlich Shisha geraucht, heißt es. Auch am Entenfang war es am Feiertag wieder voll. Die Beamten mussten aber nur einige wenige Besucher noch mal auf die Abstandsregeln hinweisen. Im Luisental hat das Ordnungsamt sechs betrunkene Männer angewiesen, die Musik ihrer Vatertagstour leiser zu drehen. Der Kiosk Stadtmitte hat ein Bußgeld kassiert. Weil jetzt schon mehrmals zu viele Kunden gleichzeitig im Geschäft waren, gab es eine Anzeige.

Entertainer diskutiert mit Ordnungsamt-Mitarbeitern

An der Ecke Prinzeß-Luise-Straße und Duisburger Straße mussten die Beamten mit einem Entertainer diskutieren. Er hatte einen Anhänger mit Musikanlage auf der Fahrbahn aufgebaut und zu lauter Musik gesungen .Um ihn herum sammelten sich rund 40 Schaulustige an. Laut Stadt hatte er keine Genehmigung für seinen Auftritt. Weil er nicht einsichtig war, brauchten die Mitarbeiter rund eine halbe Stunde, um die Situation vor Ort aufzulösen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo