Aufklärung über Gefahren für Kinder und Jugendliche

Die Polizei Essen/Mülheim startet heute eine Aktionswoche zu den Gefahren des sogenannte Cybergroomings. Dabei machen sich Täter im Internet an Kinder und Jugendliche heran.

© ra2 studio - Fotolia

Zunächst nehmen sie Kontakt zu ihren Opfern auf, indem sie ihnen beispielsweise Nachrichten über die sozialen Medien schicken. Im nächsten Schritt versuchen sie geduldig das Vertrauen der Opfer zu gewinnen, um sie im weiteren Verlauf zu manipulieren. Eine Vertrauensbasis schaffen sie unter anderem durch harmlose Fragen bezüglich Hobbies, Freunden oder mit kleinen Versprechungen. Dabei geben die Täter sich meist als gleichaltrig aus. Manchen Tätern genügt es ihre Fantasien durch sexuelle Gespräche auszuleben oder sich Bilder anzuschauen. Häufig wird das gewonnene Vertrauen ihrer Opfer aber auch für kriminelle Handlungen ausgenutzt. Die Polizei wird in den nächsten Tagen über ihre sozialen Kanäle Facebook und Twitter und auf der Internetseite umfangreiche Informationen zum Thema Cyber-Grooming verbreiten.


Hier gibt es alle Infos zur Aktionswoche:

https://essen.polizei.nrw/artikel/start-der-aktionswoche-cyber-grooming

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo