750 Kubikmeter Hausmüll in Flammen

Die Feuerwehr musste am Abend zu einem Großbrand nach Dümpten ausrücken. In der Pilgerstraße hatte gegen 20.20 Uhr die automatische Brandmeldeanlage der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft ausgelöst.

© Feuerwehr Mülheim

In einer großen Lagerhalle standen rund 750 Kubikmeter Hausmüll in Flammen. Bei der Feuerwehr gab es deswegen jede Menge Anrufe. Der starke Rauch und der Brandgeruch waren bis nach Speldorf gezogen. Vorsichtshalber wurde die WarnApp „Nina“ aktiviert und informierte die Mülheimer, wegen möglicher Schadstoffe in der Luft vorsichtshalber Türen und Fenster geschlossen zu halten. Messungen ergaben schließlich: Die Rauchwolke war unbedenklich.

MEG-Lagerhalle mit Hausmüll brennt© Feuerwehr Mülheim
MEG-Lagerhalle mit Hausmüll brennt
© Feuerwehr Mülheim

Die Feuerwehr rückte mit zwei Löschzügen und weiteren Sonderfahrzeugen an. Sie aktivierte zusätzlich Einsatzkräfte, die eigentlich frei hatten. Auch die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Löschzügen aus Broich und Heißen wurde alarmiert. Um das Feuer bekämpfen zu können, mussten die Einsatzkräfte ein Hallentor mit einem Teleskoplader einreißen. Die großen Müllberge wurden schließlich mit dem Teleskoplader und zwei Radladern aus der Halle geschafft, um die Glutnester im Freien zu löschen.

Zwei weitere Einsätze in der Nacht

Noch während der Löscharbeiten in Dümpten kam es zu zwei weiteren Einsätzen für die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte kümmerten sich um einen Garagenbrand (23.30 Uhr) und einen Zimmerbrand in der Jörgelstsraße (1.00 Uhr). Beide gingen glimpflich aus, heißt es. Bei allen drei Einsätzen wurde niemand verletzt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo