400.000 Euro für Schulsozialarbeit

Mülheim bekommt für die Schulsozialarbeit an den Grundschulen 400.000 Euro vom Land. Oberbürgermeister Buchholz hat jetzt die Bescheide unterzeichnet, so dass das Geld an die Träger weitergeleitet werden kann. In Mülheim sind das Caritas und Diakonie.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Der Förderbescheid ist sehr wichtig, damit die gute Arbeit in der bisherigen Form weiterlaufen kann, sagt Buchholz. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie komme der Schulsozialarbeit eine besondere und unterstützende Aufgabe zu. Die pädagogischen Fachkräfte sind Ansprechpartner für Schüler und Eltern. Sie begleiten den Schulalltag, beraten in Krisensituationen und bieten auch eigene Projekte für Kinder und Eltern an. Die Schulsozialarbeit leistet einen Beitrag, um sicherzustellen, dass die Kinder Zugang zu Bildung haben und am sozialen und kulturellen Leben teilhaben können.

skyline