Veranstalter können nicht kostendeckend öffnen

Die vom Land angekündigte Öffnung von Kinos und Theatern ab dem 30. Mai stößt bei Veranstaltern in Mülheim auf geteiltes Echo. Zwar sei es ein guter Schritt zurück zur Normalität, haben uns einige Kultur-Betreiber gesagt. Weil aber Veranstaltungen auf bis zu 100 Personen begrenzt sind und die vorgeschriebenen Abstandsregeln von 1,5 Metern pro Gast oder Zuschauer eingehalten werden müssen, lohne sich die Wiedereröffnung für viele nicht.

© Rainer Raffalski/FUNKE Foto Services

So wird das Theater an der Ruhr zum Beispiel keine Aufführungen unter diesen Bedingungen im Haus machen, weil durch die Abstandsregeln zu wenig Zuschauer zugelassen würden. Das sei nicht kostendeckend, so ein Sprecher. Deshalb setzt das Theater weiter auf digitale Kultur-Angebote. Solche Angebote macht auch die Freilichtbühne, sie dagegen erarbeitet gerade auch ein Konzept, um baldmöglichst wieder vor Ort zu spielen. Die Kinos Cinemaxx im Rhein Ruhr Zentrum und Filmpassage im Forum stellen auch gerade Pläne zur Einhaltung der Abstandsregeln auf, damit sie Ende des Monats öffnen können. Aber auch hier ist fraglich, ob sich der Betrieb mit so geringer Auslastung lohnen wird.

skyline
ivw-logo