Stabile Immobilienpreise durch Corona

Die Corona-Krise bremst die Immobilienpreise in Mülheim aus. Sie waren in letzter Zeit immer weiter gestiegen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Landesbausparkasse LBS.

© LBS

Experten rechnen jetzt mit stabilen Preisen. Genaue Prognosen sind aber schwierig, heißt es. Es könnten sich ganz unterschiedliche Entwicklungen ergeben, je nachdem wie stark Regionen von der Pandemie betroffen sind. Bis zum Corona-Lockdown waren die Immobilienpreise in Mülheim um neun Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Als Beispiel führt die LBS eine gebrauchte 80-Quadratmeter-Eigentumswohnung an. Wer die Anfang des Jahres in Mülheim kaufen wollte, musste dafür im Schnitt 140.000 Euro zahlen - sechs Prozent mehr als im letzten Jahr. Neu waren es 256.000 Euro und damit ein Plus von zehn Prozent.

Hier gibt es alle Infos: https://www.lbs-markt-fuer-wohnimmobilien.de/inhalt/preisspiegel/

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo