Krise bei Thyssenkrupp

In der Thyssenkrupp-Zentrale in Essen verliert jeder zweite Mitarbeiter seinen Job. Von knapp 800 sollen nur noch 430 übrig bleiben. Der angeschlagene Stahl- und Industriekonzern will außerdem 640 Stellen im Autozuliefergeschäft streichen.

© André Hirtz/FUNKE Foto Services

Derzeit könne man nicht ausschließen, dass mehr als die geplanten 6.000 Arbeitsplätze abgebaut werden müssen, heißt es vom Personalvorstand. Thyssenkrupp hat heute in Essen seine Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgestellt. Der Konzern hat 304 Millionen Euro Verlust gemacht und erwartet im nächsten Jahr einen noch höheren Fehlbetrag. Die Dividende für die Aktionäre wurde deswegen gestrichen.

skyline
ivw-logo