Das Eigenheim bleibt zunehmend ein Traum

Die Chancen auf ein eigenes Haus sind in Mülheim schlechter geworden. Zu diesem Ergebnis kommt das Pestel-Institut in einer aktuellen Auswertung. Demnach sind in ganz Mülheim in den ersten sechs Monaten des Jahres lediglich 31 Baugenehmigungen für neue Ein- und Zweifamilienhäuser erteilt worden. Das sind nur rund halb so viele Genehmigungen wie im Vorjahreszeitraum, sagt das Pestel-Institut.

Blick auf den Immobilienmarkt
© Hauke-Christian Dittrich/dpa/dpa-tmn

Bundesweit gibt es vielen Städte die gleiche Entwicklung, heißt es. Wegen hoher Baupreise, Grundstückspreise und Zinsen könnte sich immer weniger Menschen Wohneigentum leisten. Um eine Kehrtwende zu erreichen, müsse der Staat dringend ein effektives Wohneigentumsprogramm auf die Beine stellen. So ein Programm müsse vor allem für günstige Zinsen bei Baukrediten sorgen.

Weitere Meldungen

skyline