Bei Flucht vor Abschiebung schwer verletzt

Ein 29-Jähriger aus Bangladesch hat sich am Dienstag Morgen in Mülheim beim Sturz aus einem Fenster im zweiten Stock schwer verletzt. Der Mann wollte vor seiner Abschiebung flüchten. Er hatte sich aus dem Fenster geschlichen, als Polizei, Ordnungsamt und Ausländerbehörde an der Eltener Straße in Speldorf an die Tür klopften.

© Gerhard Seybert - Fotolia

Die Einsatzkräfte entdeckten den Mann versteckt hinter einem Auto. Er kam mit mehreren Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Der 29-Jährige soll schon 2013 nach Deutschland eingereist sein, sagt die Stadt. 2015 wurde sein Asylantrag abgelehnt. Eine Abschiebung war wegen fehlender Papiere erst jetzt möglich. Jetzt ist sie erst mal ausgesetzt, bis der Mann wieder gesund ist. Die Stadt Mülheim hat in diesem Jahr schon 38 Menschen in ihre Heimatländer abgeschoben. 19 wurden aufgrund der "Dublin-Regelung" in die europäischen Länder zurückgeschickt, in die sie als erstes eingereist sind.

skyline
ivw-logo