Sie sind hier: Mülheim / Lokalnachrichten
 

Lokalnachrichten

15.03.2019 13:30    

Der Mülheimer, der einen Hund über die Schlossbrücke in die Ruhr geworfen haben soll, ist gar nicht der Halter des Tieres.

- Foto: VRR

Hund, der von der Schloßbrücke geworfen wurde - Foto: Polizei Mülheim

Der Mülheimer, der einen Hund über die Schlossbrücke in die Ruhr geworfen haben soll, ist gar nicht der Halter des Tieres. Der kleine Mischling gehörte einem Bekannten. Das ist jetzt bei den Ermittlungen herausgekommen, heißt es vom Veterinäramt. Danach soll der eigentliche Halter schockiert gewesen sein, als er von dem Vorfall hörte. Seinen Angaben nach war die Hündin 21 Jahre alt. Was allerdings als unwahrscheinlich gilt. Gegen den Mülheimer, der das Tier über die Brücke warf, ist jetzt Anklage erhoben worden. Ihm wird Verstoss gegen das Tierschutzgesetz vorgeworfen. Die Hündin soll beim Aufprall auf das Wasser noch gelebt haben. Bei der Obduktion stellte sich heraus, dass sie einen Leberriss erlitten und Wasser in der Lunge hatte.

 



...loading...
Das könnte Sie auch interessieren:

Weitersagen und kommentieren