Zu wenig Regen

Im Ruhrgebiet ist es weiterhin zu trocken. Daran hat auch der viele Regen der letzten zwei Wochen nicht viel geändert, heißt es vom Landesamt für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz.

© pop3 - Fotolia

Zwar hat sich die Natur etwas erholt, aber die unterdurchschnittliche Regenmenge von 62 Litern pro Quadratmeter im September hat nicht geholfen, dass der niedrige Grundwasserspiegel wieder steigt. Dazu müsste es bis Februar durchregnen. In ganz NRW gibt es aktuell ein Regendefizit von 284 Litern pro Quadratmeter. Vor allem die Bäume brauchen dringend noch mehr Wasser, heißt es von Wald und Holz NRW. Selbst wochenlange Schauer könnten die Schäden durch Stürme, Hitze und Borkenkäfer nicht ausgleichen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo