Verbraucherzentrale hilft fast 7.000 Mülheimern

Ärger mit der Telefonrechnung, dem Anbieterwechsel oder dem Vertrag im Handy-Shop - Wegen Problemen rund um das Thema "Telekommunikation" haben sich im letzten Jahr wieder jede Menge Mülheimer Hilfe bei der Verbraucherzentrale an der Leineweberstraße gesucht. Knapp 7.000 Anliegen haben wir insgesamt bearbeitet und 2.400 Rechtsberatungen gemacht, heißt es in der aktuellen Bilanz.

© Olaf Ziegler/FUNKE Foto Services

Dabei ging es unter anderem auch um Energieversorger, die zu Unrecht einfach Preise erhöht hatten, Haustürverkäufer, die einem überflüssige Verträge für´s Fernsehen aufschwatzten oder Prepaid-Kreditkarten aus dem Internet, die dem Besitzer bei jedem Einkauf noch zusätzliche Kosten bescherten. Besonders dreist war eine Partnervermittlung. Sie verlangte von einer Mülheimerin 7.500 Euro Gebühren. Die Verbraucherzentrale schaltete sich ein und konnte die Frau vor der ungerechtfertigten Zahlung bewahren.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo