Stadt achtet wieder mehr auf Verkehrsverstöße

Wer sein Auto falsch parkt oder Parkgebühren nicht zahlt, muss in Mülheim ab sofort wieder häufiger mit einem Knöllchen rechnen. Weil im Alltag wieder mehr Normalität zurückkehrt, hat auch das Ordnungsamt weniger mit Sonderaufgaben zu tun und kann wieder mehr auf Verkehrsverstöße achten. Das teilte ein Sprecher mit.

Eine Politesse stellt einem Parksünder ein Bußgeld aus (Symbolbild).
© Daniel Hohlfeld/Fotolia.com

Unsere Stadt weist deshalb auch noch einmal auf die höheren Ordnungs- und Bußgelder hin, die seit einigen Wochen gelten. Vor allem das Halten oder Parken auf Gehwegen und Radwegen wird vom Gesetzgeber härter bestraft. Die Geldbußen wurden von 20 auf 55 Euro angehoben. Je nach Fall kann es auch noch teurer werden und Punkte in Flensburg geben.

skyline
ivw-logo