Sparkasse schüttet keine Gewinne an Stadt aus

Bei den Gewinnen der Sparkasse Mülheim aus 2019 geht die Stadt in diesem Jahr leer aus. Sie hatte im Haushalt eigentlich eine halbe Million Euro eingeplant. Die hatte sie auch im letzten Jahr aus den Gewinnen von 2018 bekommen.

Der Rat hat zugestimmt, dass das Geld stattdessen in die Sicherheitsrücklagen der Sparkasse fließt. Diese hatte darum gebeten, nachdem Europäische Zentralbank und Bundesanstalt für Finanzaufsicht wegen der Auswirkungen der Corona-Krise dazu geraten hatten. Damit hat die Sparkasse jetzt eine Sicherheitsrücklage von 133,6 Millionen Euro. Das letzte Jahr hat sie mit einem Überschuss von einer knappen Million Euro abgeschlossen. Als Träger der öffentlich-rechtlichen Sparkassen können Kommunen eine Beteiligung an den Gewinnausschüttungen der Kreditinstitute einfordern.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo