Schulen in NRW erhalten mit LOGINEO eine digitale Online-Plattform

Für den Rest der Welt ist es nur eine weitere Online-Plattform. Für die Lehrer in NRW kann es aber zum Meilenstein werden: Das Online-System Logineo. 

Es soll eine gemeinsame, digitale Arbeitsplattform für alle 200.000 Lehrerinnen und Lehrer in NRW werden. Sie soll alle Schulen in NRW miteinander vernetzen. Alle Lehrer sollen darauf Zugriff haben. Für Schulen und Lehrer ist das kostenlos - das Land hat in die Entwicklung fast 6 Millionen Euro gesteckt. Über diese Online-Plattform sollen die Lehrer über dienstliche eMail-Adressen miteinander kommunizieren können - und zwar rechtssicher. Sie sollen darüber auch Unterrichtsmaterialien, Schülerdaten und Noten in eine geschützte Cloud hochladen können und miteinander austauschen. Lehrer können über diese Plattform außerdem gemeinsame Termine verwalten. Und sie erhalten noch Zugriff auf digitale Schulbücher. Pro Monat sollen 140 Schulen aufgenommen werden. Bis Anfang 2022 sollen alle Schulen angeschlossen sein. Später sollen auch Schüler die Plattform teilweise nutzen können.

Das Projekt LOGINEO galt schon fast als gescheitert

Vor vier Jahren schon hatte die Rot-Grüne Vorgänger-Regierung die Idee in die Wege geleitet. Aber es gab unzählige technische Hürden und Mängel, sodass das Projekt vor zwei Jahren gestoppt worden war. Dann wagte die neue Regierung einen Neustart und testete die Plattform an einigen Schulen, bevor jetzt der landesweite Rollout startet.

Autor: José Narciandi

skyline
ivw-logo