Schnelle Hilfe bei Herzproblemen

Heute ist Startschuss für die "Mobilen Retter" in Mülheim. Die App für Ersthelfer wird heute aktiviert. Zu Beginn sind 130 freiwillige Wiederbelebungs-Experten dabei. Sie sind häufig ohnehin beruflich mit dem Thema vertraut.

© Malteser

Sie kommen zum Beispiel von der Feuerwehr selbst oder von Hilfsorganisationen, wie dem Roten Kreuz, den Johannitern, Maltesern oder der DLRG. Und so funktioniert die App: Zeitgleich mit den Rettungswagen bekommen die "Mobilen Retter" eine Nachricht aufs Smartphone. Darin steht, wo der bewusstlose Mensch zu finden ist. Ein Retter in der Nähe kann den Einsatz annehmen und die Navigation zum Einsatzort starten. Hintergrund ist, dass die Überlebenswahrscheinlichkeit steigt, je schneller mit der Wiederbelebung gestartet wird.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo