Regeln für die Toilette

Die Wasserbände haben noch Mal appelliert, nicht Alles in der Toilette runterzuspülen. Dieses Mal schlägt der Ruhrverband Alarm. Für Ihn wird die Corona-Krise auch zur Klopapier-Krise. Denn viele Menschen greifen jetzt zu Küchenpapier, Papiertaschentüchern und Feuchttüchern. Anders als Toilettenpapier zersetzen sich die Papiertücher aber nicht - stattdessen verknoten Sie sich in der Kanalisation zu meterlangen Zöpfen.

Ein Test für das Krankheitsbild des 2019-nCoV (Symbolbild).
© photoguns - stock.adobe.com

Und die können die Pumpwerke verstopfen und lahmlegen.Um das zu verhindern, müssen die Wasserverbände immer wieder spezielle Störungsteams rausschicken, die die Verstopfungen lösen müssen. Das Ganze sei jetzt aber besonders ungünstig, weil etwa der Ruhrverband wegen Corona weniger Mitarbeiter als sonst zeitgleich beschäftigt. Und für die wird es immer schwerer, die Verstopfungen zu beseitigen. Daher noch Mal der Appell: Nur Toilettenpapier in die Toilette werfen. Vorher hatten schon die Emschergenossenschaft und Lippeverband darauf hingewiesen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo