Reaktion

Nach dem Skandal um defekte Reisebusse an Mülheimer Schulen hat sich die Stadt direkt an das Busunternehmen gewandt. Schuldezernent Buchholz fordert in einem Brief eine schriftliche Stellungnahme. Sie soll dann im Bildungsausschuss am 22. November vorgelegt werden. Eine nachvollziehbare Erklärung und auch eine Entschuldigung seien angebracht.

© abr68 - Fotolia

Die Mülheimer Polizei hatte zuletzt schon wieder einen Reisebus aus dem Verkehr ziehen müssen - denselben wie schon in der letzten Woche. Der überprüfte Fahrer legte den Beamten in Styrum zwar den Untersuchungsbericht einer Prüfgesellschaft vor. Und aus dem ging auch die sachgerechte Beseitigung der Mängel hervor. Schnell stellte sich aber heraus, dass die Mängel nicht richtig repariert wurden. Letzte Woche hatte das Busunternehmen den defekten Bus schon einmal zu einer Schule nach Dümpten geschickt. Der Fahrer, das Unternehmen und der Prüfer der Prüfgesellschaft bekommen eine Anzeige.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo