Planungen dauern länger

Die geplanten Lärmschutzwände der Bahn in Mülheim kommen erst in anderthalb Jahren. Wir haben den Baubeginn von diesem Sommer auf Januar 2021 verschoben, sagte uns ein Sprecher. Es habe vor Ort an den Wänden zu viele Änderungen gegeben, die die Abläufe verzögern.

© Petair - Fotolia

Darüber hinaus braucht die Bahn ca. ein Jahr Vorlauf, um die nötigen Streckensperrungen zum Lärmwand-Aufbau mit den verschiedenen Bahn-Unternehmen abzustimmen. Wenn es dann soweit ist, bekommt Mülheim sechs Lärmschutzwände. Unter anderm in Styrum und in Hauptbahnhof-Nähe - etwa im Bereich der Hofstraße und Hauskampstraße sowie an der Körner-, Bruch - oder Gutenbergtsraße. Eine Lärmwand wurde wegen Platzmangel gestrichen. Dabei handelt es sich um den Abschnitt zwischen Tourainer Ring und Scheffelstraße. Insgesamt gibt die Bahn 10 Millionen Euro aus.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo