Notfallkrankenhaus wird an der Mintarder Straße eingerichtet

Die ehemaligen Flüchtlingsunterkünfte an der Mintarder Straße werden ab morgen als Behelfskrankenhaus ausgestattet. In den 100 Zimmern soll Platz für 200 Betten sein. Das hat der Corona-Krisenstab der Stadt beschlossen.

© marog-pixcells - stock.adobe.com

Vor einem möglichen Ansturm zusätzlichen Platz für Betten einzurichten sei unausweichlich, heißt es. Entsprechende Betten seien bei der Stadt noch vorhanden. Um die Einrichtung soll sich das THW kümmern. Die Stadt betont ausdrücklich, dass das Behelfskrankenhaus nicht für Coronapatienten gedacht ist. Es soll vielmehr die bestehenden Krankenhäuser entlasten und "normale" Fälle aufnehmen.

Erneut mehr Corona-Fälle in Mülheim

Zurzeit sind bei uns in Mülheim 42 Personen mit dem Virus infiziert. Mittlerweile 302 Personen sind in häuslicher Quarantäne.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo