Nicht alle Mülheimer halten sich an die Corona-Regeln

Einige Mülheimer halten sich nicht an das Aufenthalts- und Kontaktverbot wegen des Coronavirus. Das hat die Stadt gesagt. Polizei und Ordnungsamt haben am Wochenende insgesamt mehr als 30 Anzeigen gestellt. Einmal musste die MüGa sogar geräumt werden.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Die Stadt erinnert daran, was das Aufenthaltsverbot bedeutet: Natürlich dürfe man noch spazieren gehen und durch die MüGa laufen. Es ist aber verboten, sich zum Beispiel für eine Stunde auf die Parkbank zu setzen und die Sonne zu genießen. Verstöße gegen das Kontakt- und Aufenthaltsverbot seien eine Ordnungswidrigkeit und würden konsequent zur Anzeige gebracht, sagt die Stadt.

Also: Wir dürfen weiterhin in der MüGa spazieren gehen und durchlaufen. Es ist aber verboten, dass wir uns da länger aufhalten und uns zum Beispiel für eine Stunde auf die Bank setzen. Das hat uns die Stadt gerade noch einmal bestätigt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo