Mehr wilder Müll in Corona-Zeiten

Das Problem mit wilden Müllkippen in Mülheim hat deutlich zugenommen. Laut Mülheimer Entsorgungsgesellschaft wurden im März diesen Jahres 133 illegale Müllablagerungen gemeldet. Im März des Vorjahres waren es nur 80. 

© Oliver Mengedoht/FUNKE Foto Services

Auch die Zahlen im April sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Ob das mit der Corona-Krise zusammenhänge sei aber reine Spekulation, heißt es von der MEG. Der Wertstoffhoff war wegen des Kontaktverbotes zwischenzeitlich geschlossen und viele Menschen nutzen aktuell die Zeit zuhause zum Ausmisten. Das erklärt laut MEG aber nicht, warum der Müll vermehrt illegal abgeladen werde. Denn die Sperrmüllabfuhr laufe ganz normal und auch die Altpapier- und Altglas-Container werden genauso oft geleert wie vor der Corona-Krise, so die MEG.  

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo