Mehr Coronavirus-Tests in Saarn

Im Diagnosezentrum an der Mintarder Straße werden jetzt auch Mülheimer auf das Virus getestet, die unter Vor- und Atemwegserkrankungen leiden. Das berichtet das Mülheimer Gesundheitsamt.

Ein Arzt hält eine Coronavirus-Abstrichröhre in der Hand.
© Robert Lessmann/Shutterstock.com

Es plant außerdem, Tests für Personen anzubieten, die ehrenamtlich oder hauptberuflich mit Risikopatienten arbeiten, zum Beispiel in Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Wichtig: Auch für diese Fälle muss eine Überweisung vom Arzt mitgebracht werden! Das Diagnosezentrum in Saarn hat mittlerweile seine Öffnungszeiten ausgeweitet. Es hat von montags bis einschließlich samstags auf. 

Tests machen nicht immer Sinn

Trotz erweiterter Kapazitäten bittet uns das Gesundheitsamt, dass wir uns weiter solidarisch denen gegenüber verhalten, die auf einen Test angewiesen sind. Ist zum Beispiel schon ein Familienmitglied im eigenen Haushalt positiv getestet worden, so befindet man sich bereits in Quarantäne und muss bei einer Infektion und einem mildem Krankheitsverlauf nicht getestet werden. 

Labore am Limit

Das Gesundheitsamt weist auch nochmal daraufhin, dass es nicht beeinflussen kann, wann Testergebnisse vorliegen. Die Labore arbeiteten unter Hochdruck, jedoch könne es bis zu vier Tage dauern, bis Ergebnis da ist. "Wir bemühen uns Sie schnellstmöglich über das Ergebnis zu informieren, bitten jedoch auf Grund der aktuellen Lage um ihre Geduld," so das Gesundheitsamt.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo