Mehr als «G» wie Google - das Alphabet-Firmengeflecht

Mountain View (dpa) - Die Muttergesellschaft des Internet-Riesen Google trägt den Namen Alphabet. Das soll auch die Vielfalt ihrer Aktivitäten unterstreichen. Einige wichtige Buchstaben:

Google
© Jeff Chiu (dpa)

Hintergrund

C wie Calico: Die 2015 gegründete Gesundheitsfirma soll vor allem das Altern erforschen - um es eventuell bremsen zu können. Außer Forschungsprojekten und Kooperationen wurde bisher nichts bekannt.

D wie Deepmind: Die auf künstliche Intelligenz spezialisierte Londoner Firma wurde bekannt, als ihre Software AlphaGo einem der weltbesten Spieler in alten asiatischen Spiel Go kaum Chancen ließ. Deepmind spezialisiert sich auf selbstlernende KI.

F wie Fiber: In den USA bietet der Konzern unter diesem Namen schnelle Internet-Zugänge über Glasfaser-Anschlüsse an. Das Geschäft braucht massive Investitionen und wurde nach hohen Kosten gestutzt.

G wie Google: Unter dem angestammten Namen wurden die Suchmaschine, das Werbe-Geschäft, die Geräte-Sparte, das Cloud-Business sowie YouTube und das Mobil-System Android gebündelt. Auch die dazugekaufte Smarthome-Firma Nest wurde schließlich in Google eingefügt, ebenso wie die zunächst eigenständige IT-Sicherheitsfirma Chronicle.

J wie Jigsaw: In der Denkfabrik, die früher Google Ideas hieß, soll unter anderem erforscht werden, wie Technologie beim Meistern globaler Herausforderungen wie Extremismus oder Internet-Zensur helfen kann.

L wie Loon: An den großen Ballons mit Antennen zur Versorgung entlegener Gebiete wurde jahrelang gearbeitet - nun hat die Firma unter anderem einen Deal für einen kommerziellen Einsatz in Kenia.

S wie Sidewalk Labs: Die 2015 gegründete Firma beschäftigt sich damit, wie Technologie bei der Stadtplanung und dem Funktionieren von Städten helfen kann.

V wie Verily: Bei ihrem bekanntesten Projekt - einer Kontaktlinse, die den Blutzuckergehalt messen kann - gab die Firma schließlich auf. Zu anderen Verily-Projekten gehörten ein Armband zur Erkennung von Krankheiten sowie Forschung an Robotern für die Chirurgie.

W wie Waymo: Schon seit 2009 schickte Google Roboterwagen auf die Straße in den USA, Waymo soll nun ein Geschäftsmodell aufbauen. Bisher sind die weißen Minivans der Firma als Robotaxis in einem Vorort der Stadt Phoenix unterwegs.

W wie Wing: Als eine der ersten in den USA bekam die Firma eine Lizenz der Luftfahrt-Aufsicht FAA zum Betrieb von Lieferdrohnen. Sie werden unter anderem in Kooperation mit der Drogerie-Kette Walgreens in Virginia getestet.

X wie Google X: Das Innovationslabor, bei dem unter anderem die selbstfahrenden Autos sowie Drohnen und Ballons zur Internet-Versorgung entlegener Gebiete aus der Luft entwickelt wurden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo