Malteser und DRK bleiben einsatzfähig

Die Malteser und das Deutsche Rote Kreuz konzentrieren sich aktuell auf ihre wichtigsten Bereiche. Rettungsdienst, Hausnotrufdienst, Menüservice und Katastrophenschutz bleiben einsatzfähig. Dafür werden Erste-Hilfe-Kurse abgesagt und Einrichtungen geschlossen.

© Malteser

Malteser

Der Hausnotruf und der Menüservice der Malteser laufen auch in der Coronakrise weiter. Auch der Katastrophenschutz sei einsatzfährig, heißt es von den Maltesern. Allerdings gibt es folgende Einschränkungen:

  • keine Erste-Hilfe-Kurse und Ausbildungskurse für Betriebshelfer bis zum 19. April
  • Praxis für Menschen ohne Krankenversicherung in Duisburg geschlossen bis 8. April

Deutsches Rotes Kreuz

Das DRK möchte in den Bereichen Rettungsdienst, Hausnotrufdienst, Menüservice und Katastrophenschutz einsatzfähig bleiben. Deshalb trifft es folgende Maßnahmen:

  • Geschäftsstelle der DRK-Verwaltung nur noch telefonisch (0208 45 006-0) erreichbar - auch für Beratungen über Hausnotruf, Menüservice und Mutter-Kind-Kuren
  • Menüservice: nur noch Tiefkühlmenüs und keine warmen Mahlzeiten mehr (ab 26. März)
  • DRK-Kleiderkamme(Aktienstraße 58) bis auf Weiteres geschlossen
  • DRK-Bürgertreff (Prinzeß-Luise-Str. 115) bis auf Weiteres geschlossen
  • keine Erste-Hilfe-Kurse bis zum 30. März
  • keine JRK-Gruppenstunden
  • keine Kinder- und Rettungsschwimmkurse der DRK-Wasserwacht bis zum 19. April
  • Familienzentrum "Die Rettungszwerge" geschlossen (nur Notfallbetreuung)

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo