Kurzarbeit zur Weiterbildung nutzen

Wer in Kurzarbeit ist, kann die Zeit nutzen, um sich weiterzubilden. Die Agentur für Arbeit rät Mülheimer Betrieben, die Chance wahrzunehmen. Die Qualifizierung muss mindestens 120 Stunden umfassen, dann gibt es Zuschüsse von der Arbeitsagentur.

Je nach Betriebsgröße sind das bis zu 100 Prozent der Lehrgangskosten und bis zu 75 Prozent des Arbeitsentgelts. Letzteres bezieht sich auf den Teil des Einkommens, der nicht von der Kurzarbeit betroffen ist. Wenn also jemand 60 Prozent Kurzarbeit hat, gibt es den Zuschuss fürs Arbeitsentgelt auf die restlichen 40 Prozent. Außerdem übernimmt die Agentur für Arbeit einen Teil der Fahrtkosten. Seit Ausbruch der Corona-Pandemie sind 15.100 Mülheimer in Kurzarbeit.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo