Kurzarbeit bei der Friedrich-Wilhelms-Hütte

Auch die großen Industrie-Unternehmen in Mülheim sind von der Corona-Krise betroffen. Die Friedrich-Wilhelms-Hütte hat zum Beispiel Kurzarbeit angezeigt, weil einige Geschäftspartner aktuell geschlossen haben. Auch andere Unternehmen sind betroffen und haben einige Mitarbeiter ins Home Office geschickt.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Ansonsten hat die Friedrich-Wilhelms-Hütte die Arbeitszeiten angepasst, damit nicht zu viele Mitarbeiter in den Pausen oder beim Duschen nach der Arbeit zusammenkommen. Bei Siemens arbeiten die meisten im Home Office. Das gilt auch für die Europipe-Mitarbeiter, bei denen das möglich ist. In der Produktion ginge das zum Beispiel nicht, sagt das Unternehmen.

Masken für ÖPNV-Fahrer

Die DHC Chemie Solvent GmbH hat Masken an die Mitarbeiter verteilt, die mit dem ÖPNV zur Arbeit kommen. Außerdem halten sich die Mülheimer Unternehmen an die bekannten Hygiene-Regeln wie den Sicherheitsabstand. Bei Salzgitter Mannesmann laufe die Produktion ansonsten aber weiter.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo