Kündigungen bei Aldi-Süd

Aldi-Süd hat zahlreiche Mitarbeiter kurz vorm Weihnachtsfest mit einer Kündigung überrascht. Der Konzern löst zwei seiner Regionalgesellschaften auf. Betroffen ist auch der Standort in Mülheim. Hier soll nach Medienberichten rund 290 Mitarbeitern gekündigt werden. Auch das Lager in Mülheim soll demnach zum 30. April 2020 geschlossen werden.

© Kai Kitschenberg / FunkeFotoServices

Die Gründe seien wirtschaftlicher Natur, heißt es vom Unternehmen. Die Mitarbeiter erhalten laut der Berichte betriebsbedingte Kündigungen. Ihnen sollen aber Ersatzarbeitsplätze im Konzern angeboten werden. Die Zentrale von Aldi Süd soll weiterhin in Mülheim bleiben. Mitarbeiter in den Filialen seien von der Auflösung der Regionalgesellschaft nicht betroffen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo