Keine Ermittlungen gegen Brenntag

Die Staatsanwaltschaft Duisburg wird nicht gegen das Unternehmen Brenntag ermitteln. Hintergrund war eine Strafanzeige gegen die Chemie-Firma. Sie soll 2014 von ihrem Firmensitz in Mülheim aus die Chemikalie Isopropanol an Brenntag in der Schweiz geliefert haben. Außerdem soll sie veranlasst oder davon gewusst haben, dass die Lieferung nach Syrien weitergeleitet wird. Damit hätte Brenntag gegen das Außenwirtschaftsgesetz verstoßen, heißt es.

© Fabian Strauch/FUNKE Foto Services

Weil mit Isopropanol unter anderem auch Kampfstoffe für Waffen hergestellt werden können, muss das Bundeswirtschaftsministerium Lieferungen der Chemikalie genehmigen. Weil der Auftrag an Syrien aber von Brenntag in Basel und nicht in Mülheim stammt und die Behörden ihn dort genehmigt haben, sieht die Staatsanwaltschaft Duisburg kein strafrechtlich relevantes Verhalten.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo