Kaum noch Hilfsangebote für Obdachlose in der Corona-Krise

Anlaufstellen in Mülheim wie Tafel, Kleiderkammer und Teestube sind wegen der Ansteckungsgefahr aktuell geschlossen. Hilfe für die Obdachlosen kommt im Moment nur noch vom Verein "Solidarität in Mülheim". Dafür hat er mit der Stadt eine Ausnahmeregelung getroffen.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Jeden Abend verteilen Freiwillige auf dem Bahnhofsvorplatz abgepacktes Essen und Kleidung an die Menschen auf der Straße. Auch Mundschutze, Handschuhe und andere Hygieneartikel sind dabei. Weil die Tafel geschlossen ist, bitten im Moment bei uns auch öfter Menschen um Hilfe, die von der Grundsicherung oder von Hartz IV leben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo