Jahresbilanz Tengelmann

Der Mülheimer Tengelmann-Konzern hat im letzten Jahr einen Nettoumsatz von 7,8 Milliarden Euro gemacht. Im Jahr davor waren es noch 7,5 Milliarden, teilt das Unternehmen in seiner aktuellen Bilanz mit. Das bedeutet ein Umsatzplus von knapp fünf Prozent gegenüber 2017. Sämtliche Geschäftsfelder haben zu diesem positiven Ergebnis beigetragen, heißt es.

© Tengelmann

Zum Konzern gehören unter anderem der Baumarkt OBI, der Textildiscounter KiK, die TEDI-Filialen, Tengelmann Ventures, das in andere Unternehmen investiert und das Immobilien-Unternehmen Trei Real Estate. Die Aussichten für dieses Jahr beurteilt der Konzern eher verhalten. Er plant, den Betrieb der bisherigen Holding zum Jahresende einzustellen. Tengelmann stellt sich komplett neu auf. Die neue Holdinggesellschaft Twenty-One soll deutlich kleiner sein und sich um andere Aufgaben als bislang kümmern. Ob das Unternehmen in Mülheim bleibt, ist noch offen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo