Großer Andrang im Bürgerbüro und im Standesamt

Viele Mülheimer waren heute bei der Stadt, um verschiedene Anliegen zu klären. Besonders groß war der Andrang im Bürgerbüro und im Standesamt. Das KommunikationsCenter hat rund 2.400 Anrufe angenommen - so viele wie noch nie. Seit heute sind die Ämter bei uns in Mülheim teilweise wieder geöffnet.

© Radio Mülheim/Radio Oberhausen

Mehr als 550 Mülheimer haben heute ihren Termin im Bürgerbüro wahrgenommen. Dabei ging es vor allem um Ausweise und Ummeldungen. Einige Besucher kamen deutlich vor ihrem Termin, sodass sich vor dem Gebäude mehrere Menschen gesammelt haben. Wer einen Termin hat, darf erst zehn Minuten vorher ins Gebäude. Die Stadt bittet darum, dass wir auch erst dann zum Bürgerbüro kommen.

Längere Wartezeiten möglich

Das KommunikationsCenter hat heute rund 2.400 Anrufe bekommen. Das ist eine Rekordzahl. Normalerweise sind es an einem Montag rund 800 Anrufe. Auch im Standesamt war viel los. Insgesamt haben sich so viele Mülheimer gemeldet, dass nicht alle Anfragen direkt bearbeitet werden konnten. Deshalb könne es aktuell zu Wartezeiten kommen, sagt die Stadt.

Einige Mülheimer kamen zwar ohne Termin oder ohne Mundschutz. Ansonsten wurden die Corona-Regeln aber weitestgehend eingehalten. Etwas komplizierter war es vor dem Sozialamt und Jobcenter. Dort kamen viele Mülheimer ohne Termin. Die Security musste deshalb parallel gucken, dass niemand ohne Termin ins Gebäude geht und sich die Leute mit Termin richtig verhalten. Das habe aber letztlich geklappt, heißt es.

Wenig Besuch bei der Ausländerbehörde

Ruhiger als erwartet war es bei der Ausländerbehörde. Es kamen nur rund 190 Mülheimer - und das, obwohl das Amt länger aufhatte als sonst. Normalerweise sind montags 300 bis 400 Menschen da.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo