EKM plant vorsichtige Rückkehr zum Regelbetrieb

Das Evangelische Krankenhaus bei uns in Mülheim will wieder mehr planbare Operationen und Behandlungen durchführen. Gleichzeitig soll das Corona-Aufnahmezentrum in Betrieb bleiben.

© Martin Möller / Funke Foto Services

Man werde weiter genügend Betten auf der Isolierstation vorhalten und auf eine Infektionswelle vorbereitet bleiben. "Die Pandemie ist nicht beendet. Wir behandeln nach wie vor Patienten, die sich mit dem Virus infiziert haben", heißt es vom Krankenhaus. Jetzt sollen aber auch wieder verstärkt nicht mehr ganz dringende medizinische Eingriffe gemacht werden. Viele Patienten, deren Behandlung verschoben wurde könnten nicht mehr länger warten.

Appell an Patienten

Auch die Zahl der Patienten, die zu den Sprechstunden kommen können, werde wieder erhöht. Das Krankenhaus bittet darum, dass möglichst auf Begleitpersonen verzichtet wird. Außerdem sollte man sich beim Betreten des Hauses die Hände desinfizieren und Abstände einhalten. Ganz besonders wichtig sei es außerdem, pünktlich zum Termin zu kommen. „Wir haben die Termine extra weit auseinander gelegt, um so möglichst wenige Menschen gleichzeitig in den Wartebereichen zu haben", heißt es von der Geschäftsführung.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo