Beatmungsgerät aus einem "Staubsauger"

Ein Beatmungsgerät aus Schläuchen, Wasserbehältern und einem Industrie-Gebläse. Daran arbeitet aktuell die Initiative "Breathing Aid". Mit dabei sind zum Beispiel Unternehmen aus Mülheim und Duisburg. Sie wollen ein einfaches Beatmungsgerät entwickeln. Das soll aus Bauteilen bestehen, die aktuell leicht verfügbar sind.

© Breathing Aid / Nemos

Bei der Behandlung soll die Luft befeuchtet und mit Sauerstoff angereichert werden. Mit einer solchen Methode wird zum Beispiel in China und Italien gearbeitet. Die Initiative will die Baupläne kostenlos weitergeben, damit viele neue Beatmungsgeräte gebaut werden können.

Keine medizinische Zertifizierung

Allerdings geht das in der Kürze der Zeit nur ohne medizinische Zertifizierung, sagt die Initiative. Bei der Methode kämen auch Bauteile zum Einsatz, die in der Medizintechnik bisher noch nicht benutzt wurden. Mehr Informationen zum Projekt gibt es auf der Homepage der Initiative.

Das Video zeigt das Konzept eines Beatmungsgeräts aus industriellen Bestandteilen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo